"Die Erfahrung, in Kontakt mit uns selbst und anderen zu sein, stillt die Sehnsucht, uns durch und durch lebendig zu fühlen."

(Dr. Larry Heller)

NARM (neuroaffektives Beziehungsmodell) ist ein psychotherapeutisches Verfahren. Es wurde von Dr. Larry Heller speziell zur Behandlung von ENTWICKLUNGSTRAUMATA entwickelt. 

Dies ist ein Verfahren, bei dem die Vergangenheit eines Menschen zwar nicht ignoriert wird, der Akzent jedoch auf den Stärken, den Fähigkeiten, den Ressourcen eines Menschen liegt. NARM ergründet die persönliche Vorgeschichte im Hinblick auf früh im Leben erlernte Bewältigungsmuster, die sich heute störend auf unseren Kontakt mit uns selbst und anderen auswirken und darauf uns hier und heute lebendig zu fühlen. Diese Bewältigungsmuster verstehen wir als sehr kluge und angemessene Strategien, die uns ermöglicht haben, unter zum Teil sehr widrigen Umständen zu überleben. Diese Strategien sind keine Fehler, kein falsches Verhalten, nichts Schlechtes. Sie waren in ihrer Zeit oft das einzig mögliche Verhalten. Heute sind sie häufig wie ein Kleidungsstück, aus einer frühen Zeit. Es passt nicht, erfüllt darum seinen Zweck nur noch unzureichend oder gar nicht. 

NARM hilft beim Aufbau unserer erwachsenen Fähigkeiten, in Kontakt mit unserem Körper, unseren Gefühlen und mit anderen Menschen zu sein. 

Wir fragen nach den Wünschen und Bedürfnissen heute, für ihr jetziges Leben, nach ihren Träumen und dem, was ein sinnvolles und erfülltes Leben für sie ausmacht und erforschen dann gemeinsam, welche für Hindernisse sich dem in den Weg stellen. Wir erforschen neugierig mit Wertschätzung und Akzeptanz für alles, was auftaucht. Wir lassen Luft an Enges, Verstecktes, lange weggedrücktes. Wir geben Raum und Zeit für das, was sich zeigen möchte. Mit der Erlaubnis, dass alles sich zeigen darf in seinem Tempo, zu seiner Zeit, alles seinen Raum bekommt, kann Heilung geschehen. Und sie geschieht. Wir brauchen sie nicht "machen".